Bildungshaus St. Martin Bernried
Kloster der Missions-Benediktinerinnen

Misereor Sonntag 2018

„Heute schon die Welt verÄndert?“
Gutes Leben für alle – gemeinsam mit der Kirche in Indien!

 Unter diesem Motto feierten wir den Misereor-Sonntag, am 18. März 2018 in der Pfarrei St. Martin Bernried am Starnberger See. Musikalisch begleitet vom Aktzente Chor erlebten wir einen lebendigen und beeindruckenden Gottesdienst. Im Mittelpunkt stand die Lebenssituation der Menschen in Indien und die Frage nach einem guten Leben dort und hier. Um dem Ausdruck zu verleihen, gab es ein Puzzle Teilen im Gottesdienst. Die zentralen Worte in der Mitte des Puzzles waren Gerechtigkeit, Bildung, Essen/Trinken/Wasser, Klima/Umwelt. Drumherum gesellten sich schnell die Puzzleteile der Gemeinde. Es ging um die Frage: Was können wir tun, um die Welt zu mehr Lebensqualität für alle zu verändern? Die Antworten wurden auf die Puzzle Teile geschrieben. Alle ob groß oder klein waren ganz aktiv und interessiert dabei. Schnell entstand ein rundes und farbenfrohes Puzzle. Wir teilten unsere Erfahrungen im Gespräch über die Lebenssituationen und Lebensweisen, die uns mit allen Menschen in der Welt verbinden. Einige Gedanken dazu, dieses Puzzle ist rund ein Bild für Ganzheit und Fülle. Die Puzzleteile greifen ineinander. Ein Sinnbild dafür wie wir Menschen in Bernried, in Indien und in der Welt verbunden sind und wie wir uns gegenseitig bedingen. Unser Tun und Lassen greift ineinander und betrifft das Leben der Menschen anderswo in der Welt. Wir bedingen uns immer und überall gegenseitig.

Nach dem Gottesdienst erwartete uns ein leckerer Eintopf aus der Klosterküche der Missions-Benediktinerinnen Bernried. Während des Solidaritätsessens (Fastenessen) gab es weitere Impulse zum Thema „Heute schon die Welt verÄndert“. Insbesondere fand der Aktionsfilm und das Puzzle aus dem Gottesdienst große Beachtung und Wertschätzung unter den Besuchern. Abschließend erhielten alle Besucher einen Misereor Pflanzbleistift als Dankeschön und anlässlich des 60-jährigen Bestehens von Misereor.

Ein lebendiger und schöner Misereor Sonntag ging zu Ende. Wir alle spürten, ja auch wir können in unserer kleinen Welt, die große Welt mitverändern.

Sr. Helga Gabriela Haack