Bildungshaus St. Martin Bernried
Kloster der Missions-Benediktinerinnen

Die Welt ist voller guter Ideen…

Lass sie wachsen!

Zum Misereor-Sonntag am 02.04.2017 in der Pfarrei St. Martin Bernried am Starnberger See.

Schön war es am sonnigen Sonntag, dem 2. April 2017 mit den Spaziergängern ins Gespräch zu kommen. „Was ist hier los?“ wurde ich gefragt. Das Eine-Welt-Verkaufsteam bot seine Waren an, in der Torbogenhalle wurde zum Fastenessen eingeladen, im Klosterhof war eine Tischreihe mit ca. sechzig Papiertellern dazu Filzstifte aufgestellt. „Ja, schreiben Sie hier in die Teller, was für Sie unbezahlbar ist, was wir unbedingt zum Leben brauchen“.

Nach kurzem Nachdenken sprudelte es aus vielen Menschen heraus und sie überlegten, wie sie es in kurze Sätze und Wörter fassen könnten und in die Teller schreiben. So entstand eine große „Menütafel“ mit „gefüllten Tellern“, die unser Leben lebenswert, voll und reich machen könnte.

Wie schön wäre es, wenn sich diese Nachrichten aus dem Volk auch in den Nachrichten unserer Medien, Fernsehen, Radio, Zeitungen, Internet wiederfänden!

Schon zuvor im Gottesdienst stand das Thema, der diesjährigen Misereor Fastenaktion, „Die Welt ist voller guter Ideen, lass sie wachsen“ im Mittelpunkt. Der Bernrieder Akzente Chor, Pfarrer Fichtl und Sr. Helga Gabriela Haack OSB vertieften mit den Liedern, Einführungen und der Predigt das Thema des diesjährigen Misereor- Sonntags. Auch hier stand der „gedeckte Tisch“ im Mittelgang der Kirche und die Gottesdienstbesucher wurden von Sr. Helga Gabriela Haack eingeladen ihre Gedanken zu „Unbezahlbar – was brauche ich zum Leben“ in die Teller zuschreiben. Auch hier füllten sich sechzig Teller ganz schnell mit Unbezahlbarem wie: Liebe, Freundschaft, Frieden, Vertrauen, Familie, frische Luft, Nahrung und geistiger Nahrung, Wasser, Glaube und Hoffnung, Talent zur Zufriedenheit und Gelassenheit, Brot, Bildung und vieles mehr.
So haben sich die Teller mit Leben gefüllt.

Die Anregung zu dieser Aktion erhielten wir vor einigen Jahren durch den Papierkünstler Johannes Volkmann, Riegsee. Als Künstler ist Herr Volkmann für die künstlerische Leitung und Organisation des Papiertheaters Nürnberg zuständig. Was ist unbezahlbar? Herr Volkmann und das Papiertheater gingen von 2009 – 2013 mit dieser Frage um die Welt. Sie errichteten einen großen Tisch auf den Marktplätzen unterschiedlicher Städte, Kulturen und Religionen. Nun haben auch wir diese gute Idee in unser Dorf Bernried geholt.

Nähere Informationen erhalten Sie unter http://unbezahlbar.daspapiertheater.de

Bernried am 5. April 2017

Gezeichnet Barbara Hackl, Bernried
Sr. Helga Gabriela Haack OSB, Bernried