Bildungshaus St. Martin Bernried
Kloster der Missions-Benediktinerinnen

Weihnachtsgruß

Liebe Freunde, Gäste und Weggefährten unseres Klosters und Bildungshauses St. Martin in Bernried.

Der Engel von Veit Stoß in der Lorenzkirche in Nürnberg möge unsere Weihnachtsgrüße im Jahr 2020 übermitteln. Es ist für uns eine zweifach ungewöhnliche Art, diese Advent- und die kommende Weihnachtszeit.

Zum einen sind aufgrund der Pandemie Entwicklung der letzten Monate unsere Mitarbeiter*innen seit November in Kurzarbeit. Doch konnten wir in dieser Woche auf kreativer Weise unseren Mitarbeitern für Ihren Einsatz und Ihre Verbundenheit danken und sie mit besten und segensreichen Weihnachtswünschen in freie Tage schicken.

Bis vor einigen Tagen hatten wir noch berufsbildenden Kursen die Möglichkeit gegeben, ihre Aus-, Fort- und Weiterbildungen fortzuführen, bzw. abzuschließen. Wir hatten ja seit Pfingsten, Ende Mai, eine durchgehende Belegung. Die Teilnehmenden und Veranstalter waren glücklich, dass wir unter den erschwerten Bedingungen die Türen offenhielten. Durchweg zeigten sich sowohl Mitarbeitende wie Gäste sehr kooperativ, trotz den ungewöhnlichen Begleiterscheinungen (z.B. seit November setzten sich die Teilnehmenden nicht in den Speisesaal, sondern jede/r bekam eine Tüte mit Essen in die Hand und verschwand damit auf seinem Zimmer!). Auch sind wir sehr froh, dass trotz der vielen An- und Abreisen niemand Corona im Gepäck hatte und wir alle davor verschont geblieben sind. Also, das ist die eine Seite, Corona, die wir nicht nur mit Ihnen/Euch allen teilen, sondern mit der ganzen Welt.

Zum anderen, was unsere besondere Situation ausmacht, ist die Weiterführung der Zukunft des Klosters und des Bildungshauses St. Martin. Wie Sie alle gehört, gelesen haben, hat die Gemeinde Bernried angeboten, das gesamte Anwesen zu übernehmen. Der Grund für sie ist, dass sie Räume brauchen für die Kinder in der Gemeinde, wie Klassenzimmer, Hort- und Kinderhausräume; auch will Bernried entschieden mit uns das „Klosterdorf“ bleiben. Da wir Schwestern, auch wegen Brandschutzauflagen, das Bildungshaus nicht mehr weiterführen können, sind wir froh, dass durch die Übernahme beide Seiten profitieren, wie auch unsere Mitarbeiter*innen weiter mit ihrem Arbeitsplatz rechnen können. Wie meistens bei solch großen Transaktionen stellen sich auch hier Hindernisse ein. Wir hoffen jedoch, dass trotzdem in den ersten Monaten 2021 die Verträge zu beidseitiger Befriedigung unterschrieben werden können.

Für uns Schwestern bedeutet das, dass wir willkommen sind, hier zu bleiben und mit unserer eigenen Bildungsarbeit weiterzumachen. Sie finden unser Programm schon unter https://www.bildungshaus-bernried.de/seminarkalender.

Die gebuchten Seminare können wie geplant durchgeführt werden. In der Hoffnung, dass Corona nicht das Ganze weiter erschwert.
Wie viele Menschen werden auch wir, im Verhältnis zu vielen vergangenen Jahren, Weihnachten ganz unter uns feiern. Wir hoffen, dass es vielen geschenkt wird, eine vertiefte Art des Feierns zu gestalten und zu erleben. Dazu der Text „Weih-Nacht“, von Karl Rahner oder der anregende Link von unseren Mitbrüdern, den Missionsbenediktinern in St. Ottilien.
https://erzabtei.de/sites/default/files/Weihnachtenzuhause2020.pdf

In diesem Sinne Ihnen/Dir/Euch ein gesegnetes Fest
in herzlicher Verbundenheit Ihre Schwestern und Mitarbeitenden
des Klosters und Bildungshauses St. Martin Bernried