Bildungshaus St. Martin Bernried
Kloster der Missions-Benediktinerinnen

Ökumene in Bernried

Hier können Sie das Plakat als PDF herunterladen

 


70 Jahre Missions-Benediktinerinnen in Bernried am Starnberger See

Am 04. Juli 2019 schauten wir Missions-Benediktinerinnen auf 70 Jahre Kloster Bernried zurück.

Bereits am Vortag zu diesem Jahrestag unserer Gemeinschaft begannen wir Schwestern, das Fest zu begehen.
So brachen wir am 3. Juli 2019 zu einer großen Seerundfahrt auf dem Starnberger See auf.
Sr. Ruth Schönenberger, unsere Priorin, schloss sich uns an. Es war ein herrlicher Tag, gerade recht für solch einen gemeinsamen Konventausflug.

 

Am Abend beteten wir gemeinsam singend die Vesper in unserer Hauskapelle. Bei dem sich anschließenden Abendessen erzählten wir einander Geschichten aus den vergangenen 70 Jahren.

Am 4. Juli 2019, unserem Gründungstag, begannen wir den Tag mit unserem Morgenlob (Laudes) in Verbindung mit der Heiligen Messe in unserer Klosterkapelle.
In besonders feierlicher Weise gedachten wir dem Beginn unserer Gemeinschaft vor 70 Jahren. Gemeinsam dankten wir Gott für sein Wirken mit unseren Vorfahrinnen uns in den zurückliegenden 70 Jahren sowie allen Menschen, die uns in dieser Zeit Wegbegleiter_innen waren und sind.
Anschließend gab es ein feierliches Frühstück mit dem uns sehr verbundenen Herrn Pfr. Fichtl.

Um 10:30 Uhr erwarteten wir dann unsere Mitarbeiter_innen im Refektorium (Speisesaal von uns Schwestern), um auch mit Ihnen gemeinsam unser 70- Jähriges zu feiern. In dieser Runde erzählten wir Schwestern und auch die Mitarbeiter_innen von ihren reichen Erfahrungen und Erlebnissen in Bernried. Dankbar für Gottes Wirken unter uns und für das Wirken unserer Mitarbeiter_innen überreichten wir Ihnen u.a. eine Karte mit der für uns sehr bedeutsamen biblischen Begegnung der schwangeren Frauen Maria und Elisabeth und dazu den Segenspruch: „Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein.“ (Gen.12). Dieser Segensspruch gilt auch uns in all unseren Begegnungen im Haus.

 

In all unseren Erzählungen wurde deutlich, wie staunenswert Gottes Wirken durch und in Menschen ist und dass es immer wieder darum geht, Gott in der Begegnung mit anderen zu entdecken. ER ist schon längst da und kann erkannt werden. Wir können uns überraschen lassen von SEINEM immer wieder anders-sein und mit uns unterwegs-sein.

Zum Abschluss unseres Festtages gingen wir hinaus in unseren wunderschönen Garten. Hier gedachten wir mit einem inspirierenden Kloster-Quiz der vergangenen 70 Jahre. Mit viel Freude und Spaß frischten wir unsere gemeinsamen Erfahrungen auf und ließen so einen schönen Festtag ausklingen.

 

Erneut reichen wir den Segenswunsch an all unsere Gäste und Mitarbeitende sowie Wegbegleiter weiter: „Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein.“ (Gen.12)

Ihre Missions-Benediktinerinnen in Bernried

 


Weihnachten 2018

Liebe Freunde, Gäste und Weggefährten
unseres Klosters und Bildungshauses St. Martin in Bernried!

In wenigen Tagen feiern wir Ordensschwestern gemeinsam mit unseren zahlreichen Weihnachtsgästen das Fest der Menschwerdung unseres Gottes.

Mit diesem Krippenbild erinnern wir uns an eine liebe Freundin, die über viele Jahre mit uns Weihnachten feierte. Auch im Alltag waren wir einander verbunden.

Diese Krippe hatte sie am Wegrand in einem umgestürzten Baum aufgebaut, so klein, dass sie nicht sofort ins Auge fiel. Aber viele Menschen waren freudig überrascht, wenn sie sie dann doch entdeckten.

Mögen wir Gottes Dasein in unserer Welt trotz vieler Dunkelheiten auch immer wieder aufspüren!

Im Geheimnis der Menschwerdung Gottes sind wir Ihnen herzlich verbunden und danken Ihnen ebenso herzlich für Ihre Treue und Verbundenheit, die Sie uns in diesem Jahr so zahlreich geschenkt haben.

Wir wünschen Ihnen allen und Ihren Lieben gesegnete Weihnachten mit dem milden Licht der Zuversicht für das Kommende sowie ein gutes und friedvolles Neues Jahr 2019.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit Ihnen!

Mit herzlichen Grüßen

Ihre Missions-Benediktinerinnen

 


Pfingsten

Liebe Freunde, Gäste und Besucher unseres Bildungshauses St. Martin und Kloster der Missions-Benediktinerinnen in Bernried!
Mit diesen Bildern und dem Gedicht von Teilnehmern unserer Seminare wünschen wir Ihnen die österlich-pfingstliche Erfahrung von der Liebe und Kraft des Geistes Gottes, der alles zu wenden vermag.

Mögen wir IHM vertrauen im Licht Jesu Christi und uns für seinen Heiligen Geist öffnen.

Herzlich grüßen Sie Ihre Missions-Benediktinerinnen von Bernried.

 

Pfingsten
kein liebliches Fest
es sprengt den Rahmen
unserer Ängste
Wünche
Vorstellungen
Pfingsten
kein liebliches Fest

 

         
(I.M.)

 

 

 


Misereor Sonntag 2018

„Heute schon die Welt verÄndert?“
Gutes Leben für alle – gemeinsam mit der Kirche in Indien!

 Unter diesem Motto feierten wir den Misereor-Sonntag, am 18. März 2018 in der Pfarrei St. Martin Bernried am Starnberger See. Musikalisch begleitet vom Aktzente Chor erlebten wir einen lebendigen und beeindruckenden Gottesdienst. Im Mittelpunkt stand die Lebenssituation der Menschen in Indien und die Frage nach einem guten Leben dort und hier. Um dem Ausdruck zu verleihen, gab es ein Puzzle Teilen im Gottesdienst. Die zentralen Worte in der Mitte des Puzzles waren Gerechtigkeit, Bildung, Essen/Trinken/Wasser, Klima/Umwelt. Drumherum gesellten sich schnell die Puzzleteile der Gemeinde. Es ging um die Frage: Was können wir tun, um die Welt zu mehr Lebensqualität für alle zu verändern? Die Antworten wurden auf die Puzzle Teile geschrieben. Alle ob groß oder klein waren ganz aktiv und interessiert dabei. Schnell entstand ein rundes und farbenfrohes Puzzle. Wir teilten unsere Erfahrungen im Gespräch über die Lebenssituationen und Lebensweisen, die uns mit allen Menschen in der Welt verbinden. Einige Gedanken dazu, dieses Puzzle ist rund ein Bild für Ganzheit und Fülle. Die Puzzleteile greifen ineinander. Ein Sinnbild dafür wie wir Menschen in Bernried, in Indien und in der Welt verbunden sind und wie wir uns gegenseitig bedingen. Unser Tun und Lassen greift ineinander und betrifft das Leben der Menschen anderswo in der Welt. Wir bedingen uns immer und überall gegenseitig.

Nach dem Gottesdienst erwartete uns ein leckerer Eintopf aus der Klosterküche der Missions-Benediktinerinnen Bernried. Während des Solidaritätsessens (Fastenessen) gab es weitere Impulse zum Thema „Heute schon die Welt verÄndert“. Insbesondere fand der Aktionsfilm und das Puzzle aus dem Gottesdienst große Beachtung und Wertschätzung unter den Besuchern. Abschließend erhielten alle Besucher einen Misereor Pflanzbleistift als Dankeschön und anlässlich des 60-jährigen Bestehens von Misereor.

Ein lebendiger und schöner Misereor Sonntag ging zu Ende. Wir alle spürten, ja auch wir können in unserer kleinen Welt, die große Welt mitverändern.

Sr. Helga Gabriela Haack

 


>